Pressemitteilungen

    Für Weltoffenheit und Vielfalt – gegen Fremdenfeindlichkeit …

    Für Weltoffenheit und Vielfalt – gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz

    01.06.2016

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Dortmund ruft alle Gewerkschaftsmitglieder auf, sich am kommenden Samstag, dem 04.06., an den Protesten gegen den geplanten Aufmarsch der Neonazis zu beteiligen.

    Wieder einmal“, so die ver.di-Vorsitzende Erika Wehde, „wollen die Neonazis das Demonstrationsrecht dazu missbrauchen, ihre Hassparolen von einer angeblichen Überfremdung Dortmunds auf unsere Straßen zu tragen. Dem stellen wir uns entgegen.“ ver.di stehe für die Prinzipien von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität ein und lehne deshalb jede Form von Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen ab, die mit der unterschiedlichen Herkunft, Religion oder Kultur begründet werden sollen.

    Gerade in der aktuellen Situation, in der Millionen von Menschen Schutz vor Krieg und Verfolgung suchten, seien Toleranz und Weltoffenheit wichtige Leitlinien gewerkschaftlichen Handelns.

    Deshalb“, erläutert der ver.di-Geschäftsführer Michael Bürger, „hat sich unser Bezirksvorstand in einer Erklärung vom April 2016 ausdrücklich dafür ausgesprochen, auch weiterhin Flüchtlinge in unserem Land aufzunehmen und ihnen Schutz zu gewähren.“

    Die erschreckende Zunahme von fremdenfeindlicher Hetze und Gewalt gerade gegen geflüchtete Menschen mache es aber umso notwendiger, dem Hass und der Gewalt der Neonazis entgegenzutreten und ihnen klar zu machen, dass sie in einem weltoffenen, vielfältigem und demokratischen Dortmund keinen Platz haben – weder heute noch in der Zukunft.

    Alle ver.di Mitglieder sind aufgerufen, sich am Samstag, dem 04. Juni um 11.00 Uhr an der Kundgebung am Dortmunder U / Westentor und der anschließenden Protestdemonstration zum Wilhelmplatz in Dorstfeld zu beteiligen.

    Ansprechpartnerin: Birgit Haverkemper, Tel: 913000-61 oder 01755943290

    Pressekontakt

    Michael Bürger, Bezirksgeschäftsführer, Tel: 0231-913000-30, mobil: 0179-23 00 583